Die gesamte Baubrauche wurde vor kurzem völlig überrascht: Ab Februar 2022 erhalten Neubauten mit KfW-55-Standard keine Förderung mehr. Dies gilt gleichermaßen für Wohn- und Nichtwohngebäude. Gefördert werden nur noch Gebäude ab dem KfW 40-Standard.

Angesichts der langen Vorlauf- und Planungszeiten stehen jetzt alle Planer und Bauträger von Quartiersprojekten vor der Herausforderung: entweder – wenn überhaupt möglich – die Antragstellung beschleunigen oder auf einen höheren Effizienzstandard umplanen. Denn der plötzliche Verlust von rund bis zu 18.000 € KfW-Grundförderung plus 8.250 € für den Erneuerbare-Wärme-Bonus ist wirtschaftlich natürlich ein herber Einschnitt. Auf der anderen Seite deckt vielleicht die rund 7.600 € höhere Förderung pro Wohneinheit den Mehraufwand.

Konsequenzen für Quartiersprojekte

Deshalb haben wir kurzfristig ein Webseminar zu dem Thema organisiert und hierfür mit Martin Ufheil einen ausgewiesenen Experten für hocheffiziente Gebäude eingeladen. Herr Ufheil ist Geschäftsführer des Planungsbüros Solares Bauen und hat aktuell rund 1000 Wohneinheiten mit KfW-40- bis Passivhausstandard in der Planung. Gemeinsam zeigen wir in dem Webseminar auf, mit welchen Maßnahmen der KfW-40-Standard bereits erreicht werden kann und, ob die höhere Förderung wirtschaftlich ist im Vergleich zu den Mehrkosten. Überdies erläutern wir, welche Konsequenzen die Änderung für die Wärmeplanung von Quartiersprojekten hat.

 

Inhalte des Webseminars

  • Die Neuerungen: Das ändert sich ab 01. 2022 in der BEG-Förderung
  • Die Maßnahmen: So erreichen Sie den höheren Effizienzstandard
  • Die Wirtschaftlichkeit: Höhere Kosten und höhere Förderung im Vergleich
  • Die Wärmeplanung: So passen Sie die Netzplanung für Quartiersprojekte an

Wie immer gibt es am Ende des Webseminars Raum für Ihre Fragen und einen offenen Austausch. Die Folien mit den wichtigsten Inhalten erhalten Sie im Anschluss.

Termin und Anmeldung

Termin: 02.12.2021 um 17.30 Uhr 

Plattform: ZOOM

Die Teilnahme ist kostenfrei

Die Anmeldung erfolgt über diesen Link:

Die Referenten

Dr. Harald Schäffler 

Dr. Harald Schäffler ist Geschäftsführer des Innovations- und Ingenieurbüros schäffler sinnogy in Freiburg und Partner des Netzwerks für Klimaneutrale Energiekonzepte. Gemeinsam mit seinem Team und den Netzwerkpartnern hat er bereits über 50 Energiekonzepte für kommunale Liegenschaften sowie über 20 Potential- und Machbarkeitsstudien für klimaneutrale Quartiere und Neubaugebiete durchgeführt.

Martin Ufheil
Martin Ufheil

Martin Ufheil ist Geschäftsführer von solares bauen GmbH in Freiburg. Die Philosophie der solares bauen GmbH ist es, energieeffiziente Gebäude bei vorgegebenem Kostenbudget zu konzipieren, zu planen und auszuschreiben, sowie bei der Realisierung im Rahmen der Bauüberwachung zu begleiten.